Archiv

Artikel Tagged ‘Oliver Kalkofe’

Grimmepreis ahoi!

30. Januar 2014 5 Kommentare

Das ist schön: die „Nichtgedanken“, die ich für Oliver Kalkofe und Tele 5 zusammengeklöppelt habe, sind für den Grimmepreis nominiert! Sowas kommt nicht alle Tage vor, darum wollte ich es nur mal kurz in eigener Sache mitteilen. Freu, freu!

In eigener Sache: „Nichtgedanken“

15. Februar 2013 3 Kommentare

Die Älteren unter meinen Lesern werden sich womöglich noch erinnern: Da gab es einmal eine Leseshow von Max Witzigmann und mir, die hieß „StarBooks“ und brachte die lustigsten, peinlichsten, selbstverliebtesten Stellen aus den Autobiographien Prominenter und Semiprominenter zu Gehör. Darunter waren Perlen von Lothar Matthäus, Gina Wild, Daniela Katzenberger, Helmut Berger und Bushido, und alle waren so fantastisch neben der Kappe, dass Max und ich gar nichts tun mussten, als einfach vorzulesen.

Nun aber läuft ab Karfreitag auf dem Münchener Spitzensender Tele 5 eine neue Show mit Oliver Kalkofe an. Die soll „Nichtgedanken“ heißen (in Anlehnung an Joachim „Kuli“ Kulenkampffs „Nachtgedanken“), und lesen wird Kalk darin die lustigsten, peinlichsten, selbstverliebtesten Stellen aus Promi-Autobiographien — etwa denen von Lothar Matthäus, Gina Wild, Daniela Katzenberger, Carsten Maschmeyer, Betty Wulff und vielen anderen.

Die Redaktion dieser Show oblag und obliegt mir, und es freut mich, dass ich nicht nur einige Schmuckstücke aus „StarBooks“ so vor dem Vergessen bewahrt bleiben, sondern dass ich auch viele, viele neue Superstellen aus aktuellen Promiautobiographien suchen und zusammenstellen durfte. Auch wenn das Wasser, durch das ich dafür waten musste, selten tief war, dafür oft trüb und brackig, und der Grund darunter meist glitschig.

Ich durfte schon die ersten bereits gedrehten Folgen der „Nichtgedanken“ sehen und bin gespannt, wie diese liebevoll ausgestattete Show und ihr ungewöhnliches Konzept von der Kritik aufgenommen wird — Tele 5 scheint sich gerade tatsächlich mit Mut und Chuzpe (siehe Christian Ulmens „Who Wants To Fuck My Girlfriend“) einen Namen zu machen.

Und ich bin natürlich gespannt, was meine Leser dazu sagen werden.

The Kalk must go on

12. Oktober 2012 5 Kommentare

Wer sich fragt, was ich den lieben langen Tag so mache, kriegt heute abend um acht eine weitere (Teil-) Antwort: Witze; in diesem Falle für Oliver Kalkofe und die „Mattscheibe“, die ab sofort immer Freitags um acht auf Tele 5 läuft. — Ja, Tele 5. Ein obskurer kleiner Sender, aber (laut Kalk) mit Liebe zum Fernsehen gesegnet. Neben Kalkofe gehen dort auch Benjamin v. Stuckrad-Barre, Christian Ulmen und Peter Rütten mit eigenen neuen Shows an den Start. Ein Grund, den Sender mit den schlechtesten Filmen der Welt vielleicht mal kurz im Auge zu behalten.

Die „Mattscheibe Rekalked“ aber, mittlerweile die zweite Show mit einem „Re-“ vor dem Titel, für die ich schreibe, ist mir seit ihren Anfängen bei Premiere lieb und teuer — ein böser Onkel sozusagen, der immer noch mit der Kettensäge durchs Fernsehprogramm fräsen darf und große Geschütze auffahren gegen mieses Fernsehen, auch und gerade weil man oft denkt, dazu ist längst alles gesagt.

Ich denke das auch manchmal, aber das ist ja die Gefahr: Wenn man glaubt, alles ist längst gesagt, hat man sich nämlich damit abgefunden, dass man vom Fernsehen mit so viel gequirlter Scheiße gefüttert wird. Dann ist es doch ganz gut, wenn mal jemand mit dem Holzhammer vorbeikommt und so lange auf alles draufhaut, bis man den Schmerz wieder fühlt. So wie ich diesen Schmerz wieder gefühlt habe, als ich Clip um Clip, Ausschnitt um Ausschnitt geguckt habe für die „Mattscheibe“. Das ist eine Weile lang ganz lustig, aber irgendwann tut’s richtig weh, so wie damals, als der Privatsendermist noch neu und unfassbar war. Jetzt ist er alt und unfassbar, aber unfassbar ist er immer noch.

Oliver Kalkofe über Humor und Comedy in Deutschland

30. März 2011 2 Kommentare

Cyrill Boss und Philipp Stennert, die u.a. als Regisseure den zweiten „Wixxer“-Film gemacht haben, im Gespräch mit Kalk über Lustigsein. Schon ein paar Tage alt, aber immer noch völlig richtig alles.