Archiv

Artikel Tagged ‘The Omid Djalili Show’

„Why didn’t they just call you Jew Jew Jew Jew Jew?“

8. Februar 2010 1 Kommentar

Es gibt Informationen, die für gläubige Muslime zu ernsthaften Identitätskrisen führen können. Zum Beispiel, wenn sie herausfinden, daß sie adoptiert sind — und jüdisch. So wie Mahmud Nasir, Hauptfigur in David Baddiels neuem Film „The Infidel“, der Ende April in die (englischen) Kinos kommt. Hier ist der Trailer.

Islam scheint gerade Konjunktur als Gegenstand von britischen Comedys zu haben — und schon zum zweiten Mal (nach Chris Morris‘ Trailer zu seiner Terroristensatire „Four Lions“) habe ich das Gefühl, daß gegen diese Form der Auseinandersetzung mit der muslimischen Welt kaum etwas einzuwenden ist.

Omid Djalili, der den Mahmud Nasir spielt, kann man aus seiner Stand Up-Serie „The Omid Djalili Show“ kennen, die zur Zeit auf 3Sat läuft, David Baddiel war Teil des „Mary Whitehouse Experience“ (und hat die Fußballhymne „Three Lions“ mitgeschrieben).

Sheiks and the City

8. August 2009 4 Kommentare

Iranische Stand Up-Comedians — das klingt ein bißchen nach nordkoreanischen Demokratie-Experten. Und doch gibt es zumindest einen sehr guten: Omid Djalili, der bereits zwei Staffeln der „Omid Djalili Show“ auf BBC1 vorgelegt hat, nachdem er lange mit Stand Ups und kleinen Rollen (z.B. in „Lead Balloon“) in der zweiten Reihe agiert hat. Nun gut, Djalili ist in Großbritannien geboren und aufgewachsen, seine Themen aber sind vornehmlich mittelöstlicher Provinienz — wie etwa in dieser „Sheiks and the City“-Nummer, die direkt gefolgt wird von einer „Dad’s Army“-Parodie. Kauf-Empfehlung!

Und weil’s so schön war: noch ein Ausschnitt „Look Eastwards TV“ — mit „Saudi Arabia Got Talent“ und „Wife Swap“!