Home > Allgemein > Bafta-Nominierungen 2011

Bafta-Nominierungen 2011

Wie, schon wieder so spät? Die Bafta-Nominierungen für 2011 sind da! In den Comedy-Sparten nominiert sind…

…in der Kategorie Female Performance In A Comedy Programme:

Ich tippe auf Miranda Hart; nach all den Preisen, die sie bislang abgeräumt hat, wäre es schon fast ein Karriereknick, wenn sie nicht auch einen Bafta kriegen würde. “Getting On” ist zu sehr Minderheitenprogramm, “Roger & Val” war einfach nicht sehr gut, und Katherine Parkinson war in der vierten Staffel “IT Crowd” auch nicht viel besser als in den ersten drei.

…in der Kategorie Male Performance In A Comedy Programme:

  • James Buckley, “The Inbetweeners” (E4)
  • Steve Coogan, “The Trip” (BBC2)
  • Tom Hollander, “Rev” (BBC2)
  • David Mitchell, “Peep Show” (Channel 4)

Schwer zu sagen — Buckley wäre eine Geste in Richtung Nachwuchs, Coogan ist ein Klassiker, Hollander Newcomer mit einer respektablen Sitcom, die bislang zu Unrecht leer ausgegangen ist, und Mitchell Publikumsliebling. Keine Ahnung, wer da das Rennen macht.

…in der Kategorie Comedy Programme:

  • “Catherine Tate’s Little Cracker” (Sky1)
  • “Come Fly With Me” (BBC1)
  • “Facejacker” (E4)
  • “Harry and Paul” (BBC2)

Ich habe nur eineinhalb Folgen von Matt Lucas’ und David Walliams’ “Come Fly With Me” und ein paar Sketche von “Harry and Paul” gesehen, schätze aber, daß erstere das Rennen machen — einfach weil sie so populär sind, denn gut (im Sinne von gut) war das nicht.

…in der Kategorie Situation Comedy:

  • “Mrs Brown’s Boys” (BBC1)
  • “Peep Show” (Channel 4)
  • “Rev” (BBC2)
  • “The Trip” (BBC2)

Vermutlich wird es auf “The Trip” oder “Rev” hinauslaufen: “The Trip” hat mit Rob Brydon, Steve Coogan und Michael Winterbottom gleich drei große Namen aufzubieten, “Rev” war, wie schon gesagt, bislang leer ausgegangen und aber eigentlich eine sympathische kleine Serie. An “Mrs Brown’s Boys” habe ich mich bislang nicht gewagt — Männer, die in Frauenkleidern alte Schachteln spielen, das war zuletzt bei den Pythons lustig (merkt euch das endlich mal, Lucas und Walliams!). Aber wer weiß, vielleicht ist das ja der Überraschungs-Hit.

Des weiteren nominiert sind übrigens Benedict Cumberbatch (Leading Actor) und Martin Freeman (Supporting Actor) für “Sherlock” (BBC 1), Lauren Socha (Supporting Actress) und Robert Sheenan (Supporting Actor) für “Misfits” (E4), das außerdem in der Sparte “Drama” nominiert ist. Wünschen würde ich ihnen alle drei Baftas, allerdings haben sie im letzten Jahr schon einen “Drama”-Bafta gewonnen, also wird er womöglich an das ebenfalls nominierte “Sherlock” gehen oder an “Downton Abbey” (ITV1), das Gerüchten zufolge ja ebenfalls stark sein soll. Als viertes auf der Liste steht in dieser Kategorie “Being Human” (BBC3), und auch diese Wahl fände mein Gefallen.

Zum dritten Mal, seit ich dieses Blog führe, bemerke ich, daß die Baftas nicht für eine Hochphase der britischen Comedy sprechen: Abermals sind die neuen Serien, Sketch- wie Sitcom-, schwächer als die älteren, von denen aber auch zumindest “The IT Crowd” ziemlich schwächelt. Dafür sind mit “Sherlock”, “Misfits” und “Being Human” gleich drei (Comedy-)Dramas gesetzt, die sehr stark sind.

Interessant ist zum Schluß noch die Kategorie New Media, in der neben “Malcolm Tucker: The Missing Phone” (eine App fürs iPhone) und “Wallace and Gromit’s World of Invention” (BBC1) noch die “Misfits”-Online-Miniserieam Start ist: Wie gut mittlerweile schon online only-Inhalte gemacht sind, hat mich ja einigermaßen verblüfft. Was die Verknüpfung alter und neuer Medien angeht, scheinen mir die Briten generell einen mächtig großen Schritt voraus zu sein.

  1. mads
    28. April 2011, 14:21 | #1

    Würd mir ja wünschen, dass Rev nicht leer ausgeht, hat mir gut gefallen!

  2. Frank
    29. April 2011, 07:04 | #2

    Kann man denn Sherlock und Misfits als Comedy bezeichnen?

  3. 29. April 2011, 08:35 | #3

    nein, hab ich ja auch nicht. aber deutlich komische untertöne bzw. eine grundsätzlich komische haltung (daß etwa in misfits ausgerechnet kriminelle und vordergründig asoziale jugendliche die superhelden sind) gibt es schon.

  4. Jeun
    13. Mai 2011, 12:42 | #4

    Ich hätte mal wieder eine Offtopic-Frage: Bin verzweifelt über die vielen Empfehlungen, die mir amazon hinwirft, und die irgendwie alle recht viel versprechend aussehen. Mein dringlicher Aufruf an die braven und wissenden Leser dieses Blogs – ohne euch zu sehr auf den Sack gehen zu wollen – Kann mir jemand etwas sagen über

    – Operation Good Guys
    – 15 Storeys High, darüber stolper ich immer wieder
    – FM? Sieht auch sympathisch aus

    undundundundund

  5. 13. Mai 2011, 12:56 | #5

    “operation good guys”: eine frühe mockumentary um ein bescheuertes polizei-team. hab ich nur eine folge ausgehalten – zu trashig, zu billig, zu over-the-top. trotzdem ist hugo blick kein schlechter, vieles von dem, was er sonst so gemacht hat, kann man gut gucken (“sensitive skin”, “marion & geoff”).

    “15 storeys high”: kann mich kaum erinnern, ist sehr melancholisch, glaube ich. kollege jürgen marschall hält aber große stücke darauf, vielleicht kann er ja was dazu sagen.

    “fm”: chris o’dowd, kevin bishop und nina sosanya als djs und radio-betreiber. hab ich gerne gesehen, würde ich Ihnen von den drei serie am ehesten empfehlen, ist auch die jüngste serie davon und entspricht insofern am ehesten aktuellen sehgewohnheiten. nicht die neuerfindung der sitcom, aber mit vielen kleinen lustigen gags und stargästen.

  6. Jeun
    13. Mai 2011, 13:23 | #6

    fein, danke!

  7. 13. Mai 2011, 13:33 | #7

    öh, gerade sehe ich, daß ich “fm” ja hier mal besprochen habe. und nicht ganz so gut, wie es in meiner erinnerung gerade schien. vielleicht aber habe ich meine erwartungen an sitcoms in letzter zeit auch ein wenig gesenkt…

  8. Kenny
    13. Mai 2011, 13:43 | #8

    Jeun :
    undundundundund

    Ist zwar kein Comedy, aber auch ganz toll: “Foyle’s War”. Und “Jonathan Creek”, das ist auch klasse.

  9. Stevland
    13. Mai 2011, 13:59 | #9

    @Jeun

    15 Storeys High ist großartig. Sehr trockener Humor. Kann man sich komplett bei youtube anschauen: http://www.youtube.com/watch?v=uzr2FhQUONg oder es so wie ich machen, die erste folge halb anschauen und dann sofort beide Staffeln bestellen.

    FM ist in Ordnung, wie ja schon erwähnt, nicht die Neuerfindung der Sitcom. Aber auf jeden Fall amüsant zum einmal schauen.

  10. 13. Mai 2011, 14:56 | #10

    15 storeys high mag ich auch sehr. ein junger lebenslustiger und aktiver asiate zieht in eine versackte zweck-wg eines misanthropen hallenbadaufsehers (oder wie man diesen beruf auch immer nennt…), der stets alles schlecht redet und selbst wenn er mal versucht, sich an der welt da draußen zu beteiligen und auf geburtstagsparties geht, läuft alles schief. vom tempo her eher langsam und kein slapstick oder gag-feuerwerk, aber viele lustige einfälle und schöne schimpftiraden.

  11. de Wolfe
    15. Mai 2011, 09:07 | #11

    @Oliver
    fm kann man so weggucken, finde ich. die möchtegern-hipster gingen mir aber auch immer leicht auf den nerv. ist dann ja auch offensichtlich nach der ersten staffel eingestellt worden.

    15 storeys high braucht ein bisschen, eh es einen fängt. ist ziemlich langsam, das fand ich aber klasse. von der ästhetik her erinnert es ein bisschen an die anfänge von shameless. ist aber vielleicht das council estate feeling, das ähnlich ist.

  12. jeun
    20. Mai 2011, 07:08 | #12

    fm ist doch höchst vergnüglich, mit leichten abstrichen in der b-note. habe mich jedenfalls bestens amüsiert. sicherlich nicht der große wurf, aber flott und witzig, ich war positiv überrascht. 15 storeys high ist als nächstes dran.

  1. Bisher keine Trackbacks